Was ist Kunsttherapie? 

Der Begriff "Kunsttherapie" gilt für alle künstlerischen Therapieformen, die in der Schweiz ausgeübt werden. Kunsttherapeuten/Innen arbeiten in verschiedenen Fachrichtungen: 

  • Intermediale Therapie

  • Gestaltungs- und Maltherapie

  • Musiktherapie

  • Sprach- und Dramatherapie

  • Tanz- und Bewegungstherapie

Die OdA ARTECURA ist der gesamtschweizerische Dachverband für Therapien mit künstlerischen Medien. www.artecura.ch

Gestaltungs- und Maltherapie

Gestaltungs- und Maltherapie ist etwas Gutes und Sinnvolles. Es ist ein Weg, um schwierige Ereignisse (z.B. Krankheiten/Traumatas) im Leben zu verarbeiten und die eigenen Ressourcen wieder zu finden. Es ist auch für Menschen gedacht, die sich besser kennen lernen wollen und wieder mit der Kreativität in Kontakt kommen möchten. Es ist ebenso für Leute, die neugierig sind und sich auf etwas Neues einlassen möchten.

Durch den spielerischen Umgang mit Formen und Farben, mit Ton, Gips, Sand und anderen Materialien begeben Sie sich auf den Weg zu Ihrer "ureigenen Quelle".   Für manche ist das Malen und Gestalten und der anschliessende Austausch einfach ein Ausgleich zum Alltag. Mit dem Malen und Gestalten können die "inneren Bilder", Gefühle, Bedürfnisse und Vorstellungen Ausdruck verliehen und so als Spiegel für bewusste oder unbewusste Prozesse und Zustände angesehen werden.

Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Einfühlungsvermögen, Trauer, Freude, Wut, aber auch Humor und vieles mehr haben Platz in der Mal- und Gestaltungstherapie.
 


Für wen eignet sich Gestaltungs- und Maltherapie?

Die Gestaltungs- und Maltherapie ist  grundsätzlich für alle Menschen geeignet, denn es sind keine besonderen Kenntnisse notwendig. Zu Beginn ist es allerdings oft schwer und unangenehm, sich auf das Malen oder Gestalten einzulassen. Viele haben  seit der Kinderzeit weder einen Pinsel  noch Farbstifte, Ton, Gips oder Ähnliches in der Hand gehabt. Sind jedoch die ersten Schwierigkeiten überwunden, sind sie oft überrascht, wie sehr ihnen das Malen/Gestalten Spass macht und wie viel sie über sich selbst im Bild und in der Gestaltung erfahren können. 


 

Was passiert im Gestaltungsprozess?

Im gestalterischen Prozess können Gefühle von Angst, Wut und Trauer aber auch von Freude ausgedrückt und verarbeitet werden, dadurch finden diese inneren Prozesse einen kreativen Ausdruck. Besonders dort wo die Seele durch innere Blockaden gehindert ist, den Lebensstrom frei fliessen zu lassen, wirkt das Malen  und Gestalten lösend und hilft zurück in den eigentlichen Lebensfluss. Das bedeutet: Inneres Wachstum, innere Entwicklung, das wiederum wirkt sich positiv auf die Lebensgestaltung und Lebenshaltung aus. Wir setzen die Möglichkeiten frei, die noch in uns schlummern; wir wecken unsere verborgenen inneren Kräfte.